Suter gewann Abfahrt in Val d‘Isere - Schmidhofer gestürzt

Corinne Suter hat am Freitag die von mehreren Stürzen geprägte Weltcup-Abfahrt in Val d‘Isere gewonnen. Die Schweizerin setzte sich 0,11 Sekunden vor der Italienerin Sofia Goggia und 0,20 vor der US-Amerikaner Breezy Johnson durch. Beste Österreicherin wurde Nina Ortlieb als Fünfte (+0,97), Tamara Tippler landete auf Platz sieben (+1,25). Nicole Schmidhofer wurde nach einem böse aussehenden Sturz mit dem Bergeschlitten abtransportiert.

Die steirische Skirennläuferin war laut ersten Informationen des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) bei der Erstversorgung bei Bewusstsein. Schmidhofer flog im unteren Streckenabschnitt nach einem Sprung ins Netz, durchschnitt dieses mit ihren scharfkantigen Skiern und blieb für die Kameras verborgen dahinter im Wald liegen.

An derselben Stelle kam auch Federica Brignone zu Sturz, die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup konnte aber aufstehen und selbstständig ins Ziel fahren. In der Folge führten Stürze durch die Schweizerin Joana Hählen und die US-Amerikanerin Alice McKennis bei diesem von einem Licht-Schatten-Spiel beeinträchtigten Abschnitt zu weiteren Unterbrechungen.

Ortlieb fuhr ihr erstes Rennen nach einer Knieverletzung, Tippler nach einer schweren Corona-Erkrankung. „Ich habe die Zähne zusammengebissen, und mit Adrenalin im Blut geht einiges. Ich hatte keine utopische Ziele für heute, aber Top 15 wären schön. Ich habe morgen nochmals eine Chance und werde attackieren“, sagte die Steirerin Tippler.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Für die 26-jährige Suter war es der dritte Weltcupsieg, bisher hatte sie - jeweils heuer - die Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee und den Super-G in Garmisch-Partenkirchen gewonnen. In der vergangenen Saison holte sie die Kristallkugeln in beiden Speed-Disziplinen.


Kommentieren


Schlagworte