Zwei Männer nach Wien-Anschlag festgenommen

Nach dem Terror-Anschlag in Wien vom 2. November sind zwei Personen in Wien festgenommen worden, die im Zusammenhang mit dem Attentat stehen dürften. Beide Festnahmen erfolgten am Freitag, hieß es am Sonntag seitens der Staatsanwaltschaft Wien zur APA. Die beiden Männer wurden am Sonntag in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft stellte Anträge auf U-Haft, diese sind beim Journalrichter eingelangt, hieß es seitens des Straf-Landesgerichts Wien.

Das Gericht hat nun bis Dienstag Zeit, über die Anträge auf Untersuchungshaft zu entscheiden, sagte eine Gerichtssprecherin am Nachmittag zur APA. Auf den Tatwaffen waren laut Staatsanwaltschaft DNA-Spuren eines der Männer - eines 26-jährigen Österreichers mit afghanischen Wurzeln - gefunden worden. Laut „Kronen Zeitung“ soll eine der Festnahmen durch die Spezialeinheit Cobra durchgeführt worden sein. Erfolgt waren die Aufgriffe aufgrund Festnahmeanordnungen der Staatsanwaltschaft Wien. Auch sollen Beamte mindestens eine Wohnung in der Bundeshauptstadt durchsucht haben, berichtete die „Krone“.

„Keinerlei Anhaltspunkte“ gibt es laut Staatsanwaltschaft derzeit für den Bericht der „Krone“, wonach einer der Festgenommenen in einem noch in der Tat-Nacht aufgetauchten Handy-Kurzvideo, unterlegt mit dem albanischen Rap-Song „AK47“, eine Hauptrolle gespielt haben soll. In dem nur etwa zehn Sekunden langen Clip sieht man schemenhaft zwei Männer in einem BMW mit einer solchen Waffe - oder zumindest einer baugleichen Zastava M70.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte