Psychosozialer Krisendienst hilft den Einsamen in Tirol

  • Artikel
  • Diskussion
Hilfesuchende bekommen telefonisch Rat.
© shutterstock

Innsbruck – Weihnachten – für viele, aber keineswegs für alle die schönste Zeit des Jahres. Manche Menschen fühlen sich von ihrer Umgebung unter Druck gesetzt. Bei anderen werden Erinnerungen an Schicksalsschläge wach. Und gar nicht so wenige sind einfach nur einsam, haben niemanden, den sie beschenken können oder der sie beschenkt. Dazu kommen die Auswirkungen der Corona-Krise, die die Situation noch weiter erschwert. „Man sollte seine Weihnachtsfeiertage nicht mehr so gestalten, wie man will, sollte Kontakte reduzieren und seine Familie nicht in vollem Umfang treffen. Das bedrückt jede und jeden“, stellt Landesrätin Gabriele Fischer (Grüne) klar.

Doch jetzt gibt es ein neues Hilfsangebot des Landes Tirol – den Psychosozialen Krisendienst. „Scheuen Sie sich nicht, zum Hörer zu greifen und den Psychosozialen Krisendienst anzurufen“, appelliert Fischer: „Diese telefonische Anlaufstelle ist für all jene Menschen da, die sich in seelischen Notsituationen oder Krisen befinden – auch abseits von Corona-bedingten Problemen und Sorgen.“

Unter der Telefonnummer 0800 400 120 stehen die MitarbeiterInnen des Psychosozialen Krisendienstes an sieben Tagen die Woche zur Verfügung. Von Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr, ab Freitagmorgen übers gesamte Wochenende und an Feiertagen sogar rund um die Uhr. (TT)


Kommentieren


Schlagworte