Thiem freut sich über „Weihnachtsgeschenk“ US-Open-Pokal

Die Verschiebung des Saisonstarts im Tennis aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat für Dominic Thiem auch was Gutes. Österreichs Tennisstar kann erstmals seit Jahren Weihnachten wieder zu Hause im Kreis der Familie verbringen und hat zudem ein besonderes Weihnachtsgeschenk bekommen: den Siegespokal der US Open.

So schwierig im auslaufenden Jahr die Umstände aufgrund der Pandemie waren, so erfolgreich war das Jahr 2020 für Thiem. „Wir blicken auf ein kurioses Jahr zurück, doch aus sportlicher Sicht verlief 2020 für mich echt sensationell. Mit dem Einzug ins Endspiel der Australian Open hatte ich die Saison begonnen, mit dem Finale beim Masters in London das Jahr abgeschlossen. Mein Titel Mitte September bei den US Open überstrahlte natürlich alles. In New York konnte ich mir mit dem ersten Grand-Slam-Titel meinen Kindheitstraum erfüllen - unbeschreibliche Momente“, resümierte der Niederösterreicher sein Tennisjahr in seinem Blog am Heiligen Abend.

Der Pokal für seinen Debüt-Erfolg auf höchster Ebene hat allerdings für den Weg von New York nach Lichtenwörth lange gebraucht. „Erst seit wenigen Tagen steht der „Silber-Schatz“ in meinem Wohnzimmer - drei Monate nach meinem Final-Sieg gegen Alexander Zverev traf der Pokal endlich in Österreich ein. Der berühmte Juwelier Tiffany auf der Fifth Avenue in Manhattan fertigte in akribischer Kleinarbeit ein Duplikat der Trophäe an, ein eigener Sicherheitsdienst übergab mir das Schmuckstück persönlich in Lichtenwörth. Großes Kino!“, berichtete Thiem. „Mein schönstes Weihnachtsgeschenk unter dem Christbaum ist heuer der US-Open-Pokal“, erklärte er.

Der Pokal macht auch Lust auf mehr, wobei Thiem einen Triumph bei einem der vier großen Turniere sogar Platz eins in der ATP-Weltrangliste vorziehen würde. „Ich will einen weiteren Grand Slam holen, das hat für mich oberste Priorität. Nummer eins zu werden, steht auf meiner Liste ebenfalls ganz oben. Doch ein weiterer Major-Sieg zählt in meinem persönlichen Ranking fast mehr“, schrieb der Weltranglisten-Dritte.

Dafür trainiert der 27-Jährige auch während der Weihnachtsfeiertage. Es gilt an der Kondition zu arbeiten, nach Silvester geht es wieder intensiver auf den Tennisplatz. Am 13. Jänner plant Thiem die Reise nach Melbourne, wo nach einer Quarantäne der erste Saisonhöhepunkt ansteht. Am 8. Februar beginnen die Australian Open, wo Thiem heuer erst im Finale Novak Djokovic in fünf Sätzen unterlegen war.


Kommentieren


Schlagworte