Wiener im Norden Mexikos vermisst

Ein 37-jähriger Wiener wird im Nordwesten Mexikos vermisst. Einen diesbezüglichen Bericht der „Kronen Zeitung“ bestätigte der interimistische Leiter des Bundeskriminalamts (BK), Gerhard Lang, am Christtag der APA. Demnach ist der als Globetrotter bekannte Mann seit 10. Dezember abgängig. Er war im November nach Mexiko City geflogen und war allein mit einem Mietwagen in den an die USA grenzenden nordwestlichen Bundesstaat Sonora gefahren.

Der 37-Jährige hatte sich nicht zuletzt als eingefleischter Rapid-Fan regelmäßig bei seinem Vater gemeldet, um die Resultate seines Lieblingsfußballklubs zu erfahren. Seit 10. Dezember gibt es jedoch keinen Kontakt mehr. Laut „Krone“ wurde sein Mietauto verlassen in der Kleinstadt Benjamin Hill im Landesinneren des am Golf von Kalifornien liegenden Bundesstaats gefunden.

Lang sagte, man habe zahlreiche Behörden in den Fall eingeschaltet, darunter Interpol, die mexikanischen Behörden und auch das US-amerikanische FBI, das über gute Kontakte in die Region verfügt. Der Bundesstaat Sonora ist eine Region, in der mexikanische Kartelle besonders aktiv sind.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte