Exklusiv

TT-Umfrage: Platters ÖVP trotzt Gegenwind, Vormacht mit Abschlägen

Ganz perlten die Personaldebatten im Corona-Jahr an der Tiroler VP mit LH Günther Platter nicht ab. Doch seit 2018 liegt sie deutlich über 40 Prozent. Die SPÖ ist leicht im Aufwind, aber weit von den angepeilten 20 Prozent entfernt.

Die Politik in Tirol gerät in Bewegung, wenngleich die ÖVP nach wie vor eine Bastion ist. Ein Vertrauensverlust wird deutlich sichtbar.
© Land Tirol/Berger

Von Peter Nindler

Innsbruck – Die Corona-Krise hat die Politik in Tirol gefordert und durchgeschüttelt: Die ÖVP geriet 2020 wegen des Krisenmanagements in Ischgl, des Misstrauensantrags gegen Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg oder durch die Luder-Entgleisung von LHStv. Josef Geisler 2020 mehrmals massiv in Erklärungsnotstand. SPÖ, FPÖ, Liste Fritz und NEOS forderten Rücktritte in der Volkspartei und lasteten der Politik der schwarz-grünen Landesregierung das negative Image des Landes an. Nicht zuletzt beschäftigte der Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste (TSD) die Landespolitik. Dennoch: Die vom Meinungsforschungsinstitut „Research Affairs“ durchgeführte repräsentative Umfrage im Auftrag der TT ergibt auf den ersten Blick kaum Veränderungen in der politischen Großwetterlage in Tirol.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte