Exklusiv

Bahnbau im Dreiländereck: Tauziehen um künftige „Alpenschiene“ eröffnet

Machbarkeitsprüfung hat kaum begonnen, doch schon tobt „Trassenkampf“ – Vorrang für Landeck-Mals oder Mals-Scuol?

Der Bahnhof Landeck-Zams spielt beim Megaprojekt „Alpenschienenkreuz“ im Dreiländereck Italien-Schweiz-Österreich eine zentrale Rolle – als Knotenpunkt in Richtung Vinschgau, Engadin und sogar Mailand.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Landeck, Mals, Scuol – Südtirols Landeshauptmann Arn­o Kompatscher spricht auf Face­book von einem „wichtigen Schritt zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität. Gemeinsam mit Tirol, Graubünden und der Lombardei werden wir Zug um Zug die nachhaltige Mobilität auf Schiene bringen.“ Anlass war die „Grauner Absichtserklärung“, die er im September 2020 u. a. mit LH Günther Platter unterzeichnet hatte. Es geht um die Bahn­offensive im Dreiländereck Italien-Schweiz-Österreich.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte