Kopfsache! Haie müssen sich gegen Spitzenreiter steigern

Ein Derby kommt selten alleine: Nach der 4:7-Niederlage in Dornbirn stemmen sich die Haie am Montag ab 19.15 Uhr gegen Tabellenführer Bozen.

Zwei Treffer von Kevin Tansey waren zu wenig.
© Michael Kristen

Innsbruck – Vorne hui, hinten pfui oder wie gewonnen so zerronnen. Welche Redewendung man für die bittere, weil vermeidbare 4:7-Niederlage bei Tabellennachbar Dornbirn auch bemühte, sie traf ins Schwarze. Weil die zweifelsfrei bemühten Haie nach einem kapitalen Fehlstart (0:3) zurückschlugen (3:3), um doch sogleich wieder ins Hintertreffen zu geraten. „Reine Kopfsache“, wie Co-Trainer Florian Pedevilla sagt. „Wir haben leider wieder zu viele individuelle Fehler gemacht, das geht in dieser Lig­a nicht.“

Das Gute im weniger Guten: Bereits am Montag, 19.15 Uhr, haben Herr und Co. die Möglichkeit, es besser zu machen. Allerdings kommt mit dem HC Südtirol der Tabellenführer in die Wasserkraft-Arena. Und die Bozner reisen nach einem 2:0-Erfolg in Salzburg mit breiter Brust über den Brenner. In den bisherigen Saisonduellen gab es für die Haie nichts zu holen. Mit 1:6 und 2:5 setzte es jeweils klare Niederlagen. Pedevilla: „Wir müssen positiv bleiben und eine Reaktion zeigen.“ (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte