Wahl des Landecker Stadtchefs wegen Corona ohne Zuseher

Heute wählt der Landecker Gemeinderat einen neuen Bürgermeister. Die Zuschauer sind wegen Corona ausgeschlossen.

Seit Mai tagt der Landecker Gemeinderat Corona-bedingt im Stadtsaal. Das Bild zeigt die Sitzung, in der Bürgermeister Wolfgang Jörg seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte.
© Reichle

Von Matthias Reichle

Landeck – Die Landecker dürfen zurzeit zwar Ski fahren, sie dürfen aber nicht dabei sein, wenn heute Abend der neue Landecker Bürgermeister gewählt wird. Aufgrund der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung müssen Gemeindebürger nachhause gehen, wenn der Landecker Gemeinderat in einer außerordentlichen Sitzung einen Nachfolger für Bürgermeister Wolfgang Jörg kürt – ausgenommen sind Gemeindebedienstete, Pressevertreter oder sachkundige Personen, die der Sitzung beigezogen werden. Seit sieben Monaten ist der Chefsessel in der Bezirksstadt vakant, Jörg trat im Mai zurück.

Die Vorgehensweise mutet eigenartig an. So wird bei der Sitzung der Tagesordnungspunkt zum Voranschlag des kommenden Haushaltsjahres extra vorgezogen – da dieser der Öffentlichkeit verpflichtend zugänglich gemacht werden muss. Das habe verfassungsrechtliche Gründe, heißt es aus der Gemeindeabteilung des Landes auf Anfrage der Tiroler Tageszeitung. „Danach aber muss der Bürgermeister auf die Ausgangsbeschränkungen hinweisen.“ Die Zuschauer haben den Saal zu verlassen, unter Punkt 5 wird dann der Bürgermeister gewählt. „Es ist komisch, ich kann aber daran nichts ändern“, schmunzelt auch Thomas Hittler, der derzeit als erster Vizebürgermeister die Amtsgeschäfte führt, über diese Vorschriften. Man habe extra eine rechtliche Stellungnahme eingeholt, weil man sich in der Stadt selbst nicht ganz sicher war. „Alles andere wäre ein Verstoß.“

Wer Bürgermeister wird, das ist derzeit noch ein gut gehütetes Geheimnis. Lediglich welcher Fraktion er angehört, scheint sicher. Die ÖVP hat mit 12 von 19 Stimmen im Stadtparlament die absolute Mehrheit.

Die aussichtsreichsten Kandidaten der ÖVP sind, wie berichtet, Thomas Hittler, Herbert Mayer und Peter Vöhl. Hittler, der als erster Vizebürgermeister interimistisch das Amt des Stadtchefs führt, hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass er das sehr gerne tut. Vöhl ist zweiter Vizebürgermeister, Mayer aktuell Finanzstadtrat. „Intern ist klar, wer es wird“, so Hittler.


Kommentieren


Schlagworte