Neues Jahr, neues Glück: HCI will gegen Dornbirn Niederlagenserie beenden

Der HC Innsbruck empfängt heute (17.30 Uhr, Tiwag Arena) die Dornbirn Bulldogs und will dabei die fünfte Niederlage in Folge unbedingt verhindern.

Nicht nur Christoffer platzte in Salzburg der Kragen.
© gepa

Innsbruck – Am Ende entlud sich bei den beiden Haie-Topscorern der angestaute Frust: Daniel Ciampini schimpfte wie ein Rohrspatz mit dem Schiedsrichter-Team und Braden Christoffer stürmte nach seiner Spieldauerstrafe mit einer Vehemenz in die Kabine, wie man sie selten sieht.

Zuvor hatten die Innsbrucker beim 1:5 in Salzburg zwar zwischendurch immer wieder ordentliche Phasen, aber vor allem defensiv war man gegen die gnadenlos marschierende Bullenherde rund um den deutschen Youngster Justin Schütz ziemlich überfordert.

„Nach dem zweiten Drittel war es schwer, die Partie nochmals aufzuholen. Wir haben zwar unser Bestes gegeben, aber am Ende ist die Partie ein bisschen aus dem Ruder geraten“, gestand Angreifer Christian Jennes.

Nun müsse das Motto lauten: neues Jahr, neues Glück. Denn schon heute (17.30 Uhr) gastiert Dornbirn in der Tiwag-Arena. Und die Haie sollten nicht nur wegen der 4:7-Niederlage am Stefanitag gewarnt sein, denn die Bulldogs tankten am Mittwochabend mit einem 2:1 gegen Leader Bozen gehörig Selbstvertrauen.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Personell haben die Innsbrucker, die in Salzburg nur mit drei Linien spielten, weiter Sorgen: Neben Colton Saucerman, Henrik Hochfilzer und Adrian Saxrud Danielsen fehlte gegen die Bullen auch noch Christof Kromp. Headcoach Mitch O’Keefe wird auch heute wieder improvisieren müssen. (t.w.)


Kommentieren


Schlagworte