13-Jährige mit Kanu auf der Alten Donau gekentert

Eine 13-Jährige ist am Montagvormittag bei starkem Wind mit ihrem Kanu auf der Unteren Alten Donau gekentert. Die Jugendliche konnte in dem eiskalten Wasser nicht mehr aus eigener Kraft das Ufer erreichen und wurde von der Berufsfeuerwehr geborgen, berichtete deren Sprecher Lukas Schauer.

Nachdem das Mädchen kurz nach 11.00 Uhr ins Wasser gestürzt war, riefen mehrere Passanten den Notruf der Feuerwehr, von der auch der Wiener Rettungshubschrauber alarmiert wurde. Die 13-Jährige, die sich im weniger als vier Grad kalten Wasser an einen Baum klammerte, wurde von einem Helfer gesichert, der mit einem an Ort und Stelle gefundenen Surfboard sofort zur Verunglückten paddelte.

Beim Eintreffen der Einsatztaucher wurde der Teenager per Schlauchboot an Land gebracht, wo die Berufsrettung die Behandlung des Mädchens übernahm. Laut Sprecher Andreas Huber erlitt es eine Unterkühlung.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte