Österreich verliert bei U20-WM gegen Schweden 0:4

Österreichs Eishockey-Junioren waren auch im zweiten Spiel der U20-WM in Edmonton chancenlos. Die ÖEHV-Auswahl unterlag am Montag (Ortszeit) Schweden mit 0:4 (0:1,0:2,0:1), zog sich aber dank konsequenter Defensivarbeit und einem ausgezeichneten Torhüter Sebastian Wraneschitz besser als zum Auftakt (0:11 gegen USA) aus der Affäre. In der Nacht auf Mittwoch (30.12., 3.30) wartet mit Russland der nächste Medaillenkandidat.

Die jungen Österreicher standen erwartungsgemäß von der ersten Minute schwer unter Druck. Die technisch, körperlich und tempomäßig klar überlegenen Schweden deckten Wraneschitz von den Vienna Capitals, der am Samstag nach 68 Torschüssen mit Krämpfen vom Eis musste, mit 65 Torschüssen ein.

Das erste Powerplay nutzte der große Favorit durch Noel Gunler zur Führung (18.). Auch das zweite Überzahlspiel verwertete das Drei-Kronen-Team durch Theodor Niederbach (25.), Gunler traf wieder ins kurze Kreuzeck zum 3:0 (31.). Doch im Unterschied zum USA-Spiel brach die Mannschaft von Teamchef Roger Bader nicht ein.

Offensiv konnten Kapitän Marco Rossi und Co nur wenige Akzente setzen. Erst in der 15. Minute gelang der erste Torschuss, Tim Harnisch hatte im Mitteldrittel die zwei besten Möglichkeiten (22., 36.) auf ein Erfolgserlebnis.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Lucas Raymond, heuer von den Detroit Red Wings an Nummer vier gedraftet, setzte in der 53. Minute den Schlusspunkt. Schweden, das zum Auftakt Tschechien mit 7:1 abgefertigt hatte, ist damit schon seit 54 Spielen in der Gruppenphase von U20-Weltmeisterschaften ungeschlagen.


Kommentieren


Schlagworte