Dutzende Soldaten bei Anschlag in Syrien getötet

Bei einem Anschlag auf einen Bus im Osten Syriens sind am Mittwoch offenbar mindestens 30 Soldaten getötet worden. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurde der Anschlag in der Provinz Deir ez-Zor von Anhängern der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) begangen. Die amtliche Nachrichtenagentur Sana berichtete ihrerseits, dass bei einem „Terroranschlag“ auf einen Bus 25 Menschen getötet und 13 verletzt worden seien.

Die Beobachtungsstelle mit Sitz in Großbritannien bezieht ihre Informationen aus einem Netz von Informanten vor Ort. Ihre Angaben lassen sich von unabhängiger Seite oft kaum überprüfen. Im Bürgerkriegsland Syrien verüben Jihadisten immer wieder Anschläge, die sich sowohl gegen die Armee als auch gegen Zivilisten richten.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte