„2021 fängt perfekt an!“

Sensationell: Die „Thierseer“ ließen die großen Stars hinter sich und sind damit verdiente Sieger der TT-Jahreshitparade.

Strahlende Gesichter bei den siegreichen „Thierseern“.
© Bogner

Thiersee — „Da kann man nur sagen: ein perfekter Start ins neue Jahr", freut sich Roland Trainer, der Frontmann der erfolgreichen Tiroler Band über die Nachricht. Die Thierseer sind der diesjährige Sieger der TT-Jahreshitparade und reihen sich damit ein in eine Liga der großen Namen wie Die Nockis, Gilbert oder Hansi Hinterseer, welche allesamt den Titel schon mehrmals einfahren konnten.

„Ich bin ganz baff. Wir wussten schon, dass unser Titel ,Up!Up!Up!' im Frühling sich gut in der TT-Hitparade geschlagen hat, aber dass es zur Nummer eins gelangt hat, damit haben wir echt nicht gerechnet", so Roland Trainer im Gespräch mit der TT.

Es war kein Jahr wie jedes andere für die Musikszene — ein echtes Seuchenjahr sozusagen. Ohne Auftrittsmöglichkeiten haben sich die Künstler größtenteils auf das kreative Schaffen konzentrieren müssen, und das hat natürlich auch etwas Gutes. So stehen die Thierseer schon in den Startlöchern mit neuem Album und großem Fest Ende Juli 2021.

„Herzgluat“ schaffen es in der TT-Jahreswertung mit ihrem Song „Alles weard guat“ auf den hervorragenden Platz zwei.
© Herzgluat

Kreative Highlights bescherte uns im Übrigen auch die herausragende Tiroler Familien-Combo Herzgluat, die mit „Alles weard guat" den 2. Platz in der Jahreshitparade erreichte und damit sogar die Nockis (3.) und Semino Rossi (4.) hinter sich ließ.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Seit mittlerweile neun Jahren läuft die TT-Hitparade sonntags (18 Uhr) auf Radio U1 Tirol, „und sie ist unseren treuen Hörern richtig ans Herz gewachsen! Das freut auch mich ganz besonders", sagt U1-Geschäftsführerin Tina Winkler. „Gratulation an die siegreichen Bands!"

Die TT-Jahreshitparade wird am Sonntag, 3. Jänner, noch einmal auf Radio U1 Tirol ausgestrahlt.


Kommentieren


Schlagworte