Exklusiv

Guten Freunden gibt man ein Küsschen: Was die Pandemie verändert hat

Ein Bussi oder eine Umarmung unter Freunden war das Normalste der Welt. Doch im vergangenen Jahr war Küssen verboten. Stattdessen hieß es Abstand halten. Die Pandemie hat Freundschaften verändert und auf die Probe gestellt.

Freundschaften wollen gepflegt werden. Genau wie in der Geschichte des kleinen Prinzen, der täglich den Fuchs besucht. Ohne Freunde fehlt ein wichtiges Puzzleteil im Leben.
© strozzi

Von Nicole Strozzi

Auf seiner Reise zu den anderen Sternen besucht der kleine Prinz auch die Erde. Dort trifft er einen Fuchs. Sie verbringen viel Zeit miteinander und sind schon bald Freunde. Eines Tages muss der kleine Prinz aber wieder zurück auf seinen Planeten. Als er sich verabschiedet, ist er sehr traurig. Doch er weiß, dass er sich immer an seinen Freund erinnern wird. Und jedes Mal, wenn er an ihn denken wird, wird er glücklich sein.

Online-Beziehungen

Nicht nur kleine Prinzen brauchen Freunde. Jeder Einzelne von uns braucht Menschen abseits der Familie, mit denen man sich trifft, mit denen man lacht, mit denen man weint. Menschen, die man umarmt, die man gernhat. Die Geschichte vom kleinen Prinzen ist eine Geschichte der Freundschaft. Diese stand im vergangenen Jahr unter keinem guten Stern.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte