WSG Tirol will beim Trainingslager auf Malta wieder heißlaufen

Nach Malta mit den WSG-Profis – Kilian Bauernfeind.
© gepa

Wattens – Mit 38 Mann, darunter 27 Kaderspielern mit zwei Camp-Debütanten (Stefan Lauf und Kilian Bauernfeind) sowie Vereinsarzt Clemens Burgstaller startet die WSG Tirol heute im Bus Richtung Wien, um dann mit einer eigenen Charter-Maschine gemeinsam mit Spartak Trnava Richtung Trainingslager in Malta abzuheben.

Die Slowaken nehmen genauso wie die WSG, Sigma Olmütz und der FC Brünn (beide TCH) am Malta-Cup teil. Der erste Gegner der Tiroler im Halbfinale ist Brünn (6.1.), drei Tage später gibt es dann das Duell der Gewinner/Verlierer mit der zweiten Paarung, die Trnava gegen Olmütz lautet.

„Auf uns wartet eine sehr intensive Woche“, notiert die sportliche Leitung um Cheftrainer Thommy Silberberger und Manager Stefan Köck. Aufgrund der extrem kurzen Winterpause und Vorbereitung ticken die Uhren im Jänner 2021 anders: „Das Programm in dieser Woche ist sehr intensiv. Das passt mir sehr gut. Wir müssen recht rasch wieder in den Wettkampfmodus kommen, denn zwei Wochen nach unserer Rückkehr startet schon die Frühjahrssaison“, führt Silberberger aus. „Ich hoffe, dass sich viele aufdrängen, damit der Trainer noch mehr die Qual der Wahl hat“, sagt Köck. Corona-Tests gibt’s auch vor der Rückreise. (lex)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte