Liensberger in Zagreb fünf Hundertstel hinter Vlhova Zweite

Katharina Liensberger hat sich auch im Slalom von Zagreb knapp geschlagen geben müssen. Die Vorarlbergerin musste sich am Sonntag nur hinter der Weltcup-Führenden Petra Vlhova anstellen. Die Slowakin gewann mit einem Vorsprung von 5 Hundertstelsekunden, Dritte wurde Semmering-Siegerin Michelle Gisin aus der Schweiz. Österreichs Ski-Damen sind damit im Slalom weiter seit dem 30. November 2014, als sich Nicole Hosp in Aspen durchsetzte, ohne Sieg.

Chiara Mair beendete das Rennen als Neunte, Katharina Gallhuber belegte den 11. Platz. Franziska Gritsch fädelte als Halbzeit-18. in einem an Ausfällen reichen Finale ein, Katharina Huber geriet wenige Tore vor dem Ziel in Rücklage und stürzte. Bis dahin hatte die Niederösterreicherin gute Zwischenzeiten aufgewiesen.

Wenige Tage nach dem schweren Erdbeben in Kroatien sorgte das Wetter für schwierige Bedingungen. Regen, Nebel und Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt machten der Piste und dadurch den Läuferinnen zu schaffen. Lisa Hörhager verpasste bei ihrem Weltcup-Debüt als 48. den Sprung unter die Top 30. Katharina Truppe, Bernadette Lorenz und Marie-Therese Sporer schieden im ersten Durchgang aus.


Kommentieren


Schlagworte