Lockdown verlängert: Der Dolomitenlauf kann heuer nicht stattfinden

Der traditionsreiche Langlaufbewerb Dolomitenlauf lockt Jahr für Jahr Tausende Ausdauersportler nach Osttirol.
© EXPA / Michael Gruber

Lienz – Der Osttiroler TVB-Obmann Franz Theurl brennt bekanntlich selbst für den Langlaufsport. Der Dolomitenlauf ist die größte Langlaufveranstaltung Österreichs, die nach einem einmaligen Konzept realisiert wird: „Egal ob für Profis, Amateure oder Genusssportler, wir bieten für jedes Können den richtigen Bewerb mit der passenden sportlichen Herausforderung. Und das vor einer beeindruckenden Naturkulisse!“, beschreibt Organisator Franz Theurl das nordische Highlight in Osttirol. Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung werden insgesamt sechs verschiedene Rennen in unterschiedlichen Distanzen und Schwierigkeitsgraden ausgetragen. „Neben dem Herzstück, dem großen Dolomitenlauf am Sonntag, ist vor allem der Dolomitensprint ein sportliches Highlight und gesellschaftliches Riesenspektakel“, schwärmt Theurl. Die Veranstaltung hätte vom 21. bis zum 24. Jänner stattfinden sollen.

„Die nun von der Bundesregierung angekündigte Verlängerung des Lockdowns auf den 24. Jänner und die damit verbundenen Verordnungen lassen uns leider keine andere Wahl, als den Dolomitenlauf 2021 abzusagen“, erklärte Theurl gestern gegenüber der TT. „Wir folgen damit auch der Vorgangsweise zahlreicher anderer Volkslanglaufveranstaltungen und hoffen auf Verständnis.“

Dabei wäre heuer auf Grund der Schneelage nach Jahrzehnten erstmals wieder die Austragung des Traditionslaufes auf der ursprünglichen Strecke ostseitig der Drau bis nach Oberdrauburg möglich gewesen, bedauert der Veranstalter die Absage. (bcp)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte