180 Jahre alter Orgel in Hart im Zillertal wird neues Leben eingehaucht

RC-Präsident Christian Kranl, Pfarrer Hans-Peter Proßegger, Pfarrkirchenrat Rudi Stegmüller und RC-Präsident Michael Mair (v. l.).
© Reiter

Hart i. Z. – In der Bartholomäuskirche in Hart im Zillertal befindet sich ein kleiner Schatz. Nämlich eine der wenigen komplett erhaltenen Orgeln von Karl Mauracher. Sie stammt aus dem Jahr 1839 und ist für ihren unverwechselbaren Klang bekannt. Karl Mauracher aus Kapfing bei Fügen brachte 1819 das berühmte Weihnachtslied „Stille Nacht“ ins Zillertal, von wo aus es die Nationalsänger in alle Welt verbreiteten. Die Zillertaler Orgelbauerdynastie der Mauracher zählte zu den bekanntesten im Alpenraum.

Die Harter Orgel ist jedoch derzeit in einem desolaten Zustand und bedarf nach 180 Jahren dringend einer Renovierung. Diese aufwändige Arbeit muss in den nächsten zwei Jahren erfolgen, damit das Juwel weiterhin spielbar bleibt. Die Gesamtkosten dafür werden mit 107.000 Euro beziffert. Ein Betrag, der trotz aller Anstrengungen durch Pfarre und Gemeinde alleine nicht aufgebracht werden kann. Aus diesem Grund haben sich die beiden Rotary Clubs von Schwaz und Zillertal-Mayrhofen zusammengetan und beschlossen, im Rahmen eines Rotary-Kulturprojekts die Restaurierung der historisch bedeutsamen Mauracher-Orgel mit je 2500 Euro zu unterstützen.

Sozusagen als nachträgliches „Weihnachtsgeschenk“ übergaben die beiden Präsidenten Christian Kranl (RC Schwaz) und Michael Mair (RC Zillertal-Mayrhofen) die Schecks über insgesamt 5000 Euro an Pfarrer Hans-Peter Proßegger. (TT)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte