Exklusiv

Haltung im Home-Office: Stehen, balancieren und knien statt nur sitzen

So mancher interpretiert Home-Office als Sofa- oder gar Bett-Büro und tippt lümmelnd, statt sich artig an den Schreibtisch zu setzen. Rückenschmerzen sind die Folge. Dabei wäre es einfach, die Haltung während der Arbeit zu fördern.

Rückenschmerzen und eine gekrümmte Haltung können die Folge sein, wenn man beim Arbeiten falsch sitzt.
© iStockphoto

Von Judith Sam

Es klingt so simpel: richtig sitzen. Als ob man das nicht intuitiv beherrschen würde. Doch gerade jetzt, in Home-Office-Zeiten, wenn vielen weder der ergonomische Schreibtischstuhl noch der Stehtisch aus dem Büro zur Verfügung stehen, zeigt sich, wie Tirol wirklich sitzt. Vor dem Computer wird gelümmelt, mit dem Stuhl gewippt – manche haben es sich beim Tippen sogar auf der Couch oder im Bett gemütlich gemacht.

„Letzteres schadet nicht nur der Haltung, sondern auch der Konzentration“, warnt Marcus Reiche. Er stattet für das Unternehmen Büromöbel Experte Arbeitsplätze aus und ist selbst ein eher umtriebiger Sitzer: „Mal knie ich auf einem eigens dafür konzipierten Hocker, dann stehe ich vor einem in die Höhe geschraubten Tisch, später balanciere ich auf einem Board, das das Gleichgewicht schult, und nur zwischendurch sitze ich auf konventionelle Art.“

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte