Exklusiv

Von Telfs bis nach Kirchberg und Osttirol: Mega-Investitionen der ÖBB in Tirol

Fast eine halbe Milliarde Euro nehmen die Österreichischen Bundesbahnen heuer für die Bahninfrastruktur in Tirol in die Hand. Der Löwenanteil entfällt auf den Brennerbasistunnel mit über 330 Millionen Euro.

Die ÖBB investieren unter anderem in die Haltestelle Rum (links oben) sowie in die Bahnhöfe Schwaz (r.) und Kirchberg.
© Visualisierungen: ÖBB

Innsbruck –M it attraktiven Verbindungen, aber auch einer zeitgemäßen Infrastruktur wollen die ÖBB zum Umstieg vom Auto auf die Bahn motivieren. Dafür nehmen die Bundesbahnen heuer in Tirol 478 Millionen Euro in die Hand. Knapp 70 Prozent davon – 332 Mio. Euro – fließen in den Brennerbasistunnel. Damit stehen heuer 146 Millionen Euro für die Modernisierung von Bahnhöfen und Haltestellen, die Barrierefreiheit, neue Parkdecks sowie für Wartungs- und Sanierungsarbeiten an den Strecken zur Verfügung. „Moderne, sichere und kundenfreundliche Anlagen sind die Basis für die erfolgreiche Bahn in Tirol. Investitionen in Bahnhöfe, Park+Ride-Anlagen und den Streckenausbau sind wichtige Faktoren, um noch mehr Kundinnen und Kunden für die umweltfreundliche Bahn zu begeistern“, sagt Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne). Die Projekte im Detail:

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte