Die Innsbrucker Haie können sich nur selbst retten

Nach sieben Niederlagen in Serie steht für den HCI das nächste wichtige Wochenende vor der Tür.

Bei Felix Girard und Co. gibt es aktuell viel Redebedarf.
© gepa

Innsbruck – Irgendwie muss man den Kopf nach sieben Niederlagen in Serie ja freibekommen. HCI-Co-Trainer Florian Pedevilla versuchte das am Mittwoch in Seefeld beim Spaziergang mit Hund und Skifahren mit den Kids. Aber natürlich drehte sich auf der Piste auch vieles ums Eis, auf dem der HCI mit dem 0:2 in Bozen seine Negativserie am Vorabend in der ICE Hockey League fortgesetzt hatte ...

„Die Mannschaft hat sich viel mehr verdient“, begann Pedevilla im Wissen, dass die zuletzt zahlreichen Verletzten (u. a. Saucerman, Racine ...) die intensive ICE-Zeit auch nicht leichter machen.

„Die Verletzten sind keine Ausrede“, betonte allerdings Kapitän Sam Herr. „Ausrede hin, Ausrede her. Wenn du in der intensivsten Zeit permanent gegen starke Mannschaften spielst und auch noch einige Verletzte hast, geht dir irgendwann die Kraft aus“, weiß Pedevilla aus eigener Erfahrung. „Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ Sieben Niederlagen in Serie sprechen allerdings ebenfalls eine deutliche Sprache.

Personelle Besserung – am Freitag kommt Fehervar, am Sonntag Graz – ist vorerst nicht in Sicht: „Ziel ist, dass wir am Doppelspieltag kommendes Wochenende (16.1. in Wien; 17.1. in Fehervar, Anm.) wieder komplett sind“, so Pedevilla. Wenn es schneller gehe, würde man sich natürlich auch nicht wehren, Risiko soll aber keines eingegangen werden. Ist eine externe Verstärkung ein Thema? „Natürlich haben wir den Spielermarkt im Blick, aber nur weil ein Spieler zwei, drei Wochen verletzt ist, holen wir keinen Neuen. Wir spielen mit dem, was wir haben und haben oft genug gezeigt, dass wir es können.“ Noch ist vieles drinnen: Schon am Freitag sollen gegen Fehervar Taten folgen. (t.w., lex)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte