Exklusiv

Deponie Riederberg verschlang bisher 19,3 Millionen Euro

Die Nachsorge der 2007 stillgelegten Skandal-Mülldeponie kommt das Land trotz Einsparungen teuer: Bisher kostete sie 19,3 Mio. Euro.

Riederberg wurde 2007 behördlich geschlossen.
© Otter

Von Peter Nindler

Innsbruck, Wörgl – Im Sommer 2007 wurde die Deponie Riederberg vom Land Tirol behördlich geschlossen. Eigentlich hätten die privaten Betreiber Rücklagen in Höhe von 20,4 Mio. Euro für die Nachsorge bilden sollen, doch kein Cent wurde dafür auf die Seite gelegt. Deshalb musste die öffentliche Hand, sprich das Land Tirol, einspringen. Bis zum Jahr 2037 sind die notwendigen Umweltmaßnahmen wie Sickerwasserreinigung oder Abdichtung vorgesehen. Die Kosten dafür sind enorm.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte