Gasser bei Big-Air-Heimweltcup am Kreischberg auf Platz drei

Anna Gasser hat den erhofften Heimsieg beim Big-Air-Weltcup-Bewerb am Kreischberg nur knapp verpasst. Die 29-jährige Kärntnerin schaffte beim Saisonauftakt als Dritte aber immerhin den Sprung auf das Podest. Mit 161,40 Punkten fehlte der vor dem letzten Sprung noch in Führung gelegenen Olympiasiegerin am Samstagabend nicht viel auf die neuseeländische Überraschungssiegerin Zoi Sadowski Synnott (162,40) sowie die Japanerin Kokomo Murase (161,80).

Gasser konnte beim ersten Weltcupbewerb nach mehr als einem Jahr ihren letzten Sprung im Sechser-Finale nicht stehen und ließ damit die Chance auf ihren ersten Erfolg seit 24. November 2018 in Peking liegen. Damit hält sie weiter bei acht Weltcupsiegen, sieben davon im Big Air, einen im Slopestyle. Zu Ende ging für sie eine lange Bewerbspause, nachdem sie zuletzt im vergangenen März bei den X-Games in Norwegen wettkampfmäßig im Einsatz war.

Ihr Freund Clemens Millauer landete im zehn Athleten umfassenden Herren-Finale auf Rang neun (97,20), konnte sich nach zwei missglückten Versuchen im Finish immerhin noch um einen Platz verbessern. Siegreich war der Kanadier Max Parrot (165,00) vor dem Schweden Sven Thorgren (164,00) und dem Norweger Mons Roisland (163,20).


Kommentieren


Schlagworte