Erneut Wartezeiten am Grenzübergang Nickelsdorf

  • Artikel
  • Diskussion

Am Grenzübergang Nickelsdorf im Bezirk Neusiedl am See haben die Corona-bedingt verstärkten Kontrollen am Sonntag erneut zu Verzögerungen geführt. Die Wartezeit am Weg von Ungarn nach Österreich betrug nach Angaben des ÖAMTC etwa zwei Stunden. „Die Rückreisewelle rollt weiter“, sagte ein Sprecher. Wie bereits in den Tagen davor verlief in der Gegenrichtung alles reibungslos.

Die seit Samstag durchgeführten fixen Einreise-Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien und der Slowakei verursachten auch am Sonntag vorerst keine Staus im Burgenland und in Niederösterreich. Wenn sich am (morgigen) Montag vermehrt Berufstätige und Lkw nach Österreich aufmachen, könnte es allerdings zu Verzögerungen kommen. „Pendler sollten zeitiger wegfahren, mit Aufenthalten ist zu rechnen“, hieß es vom Automobilclub.

Damit auch ab dem Beginn der neuen Arbeitswoche ein Chaos möglichst ausbleibt, setzt die Exekutive auf Kommunikation und Zusammenarbeit. „Wir stehen mit den Polizeibehörden in Tschechien und der Slowakei in engem Kontakt“, betonte Johann Baumschlager, der Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte