Suche nach Lösung beim IHS: Wer folgt Kocher nach?

Fischler will eine interimistische Lösung beim IHS.
© Foto TT / Rudy De Moor

Wien – Bereits in den nächsten Tagen soll bei einer außerordentlichen Sitzung des Kuratoriums des Instituts für Höhere Studien (IHS) die Nachfolge von Direktor Martin Kocher geregelt werden. Kocher wurde gestern von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum neuen Arbeitsminister angelobt.

Franz Fischler, er ist Präsident des IHS, will Kocher nicht für immer verlieren und ist für eine „Beurlaubung Kochers und eine interimistische Lösung“ beim IHS. Aber, so fügt Fischler gegenüber der Tiroler Tageszeitung hinzu: „Entschieden werden muss dies alles vom Kuratorium.“ Fischler hält große Stücke auf Kocher. Als es 2016 um die Nachfolge von Christian Keuschnigg beim IHS ging, war der Verhaltensökonom der ausgemachte Favorit für Fischler.

Ungeklärt ist auch noch der Vorsitz beim Fiskalrat. Kocher wurde Ende Juni in diese Funktion bestellt. (misp)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte