Bursche hielt sich bei Zimmerbrand in Wien an Fenster fest

  • Artikel
  • Diskussion

Dramatische Szenen bei einem Zimmerbrand Montagmittag in Wien-Döbling: Ein 13-Jähriger hatte sich beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr an ein nach außen geöffnetes Fenster der Brandwohnung im zweiten Stock eines Wohnhauses in der Heiligenstädter Straße geklammert und drohte abzustürzen, wie Feuerwehrsprecher Lukas Schauer berichtete. Unverzüglich bereiteten die Einsatzkräfte ein Sprungkissen vor. Mit einer Drehleiter bargen sie den Burschen aber, bevor er losließ.

Die Feuerwehr rückte - von Passanten alarmiert - gegen 11.30 Uhr aus. Neben der dramatischen Rettungsaktion drang ein Atemschutztrupp über das Stiegenhaus zu dem Feuer vor und löschte die Flammen mit einer Leitung. Weitere Trupps der Feuerwehr kontrollierten die anderen Wohnungen und stellten Hochleistungsventilatoren auf, die die Brandwohnung und das Stiegenhaus belüfteten.

Der 13-Jährige wurde an die Berufsrettung übergeben, die unter anderem mit dem Katastrophenzug im Einsatz war. Diese versorgte den Burschen notfallmedizinisch und brachte ihn mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Zwei weitere Hausbewohner wurden ebenfalls im Katastrophenzug betreut, konnten aber in häusliche Pflege entlassen werden.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte