Exklusiv

„Über Impfstoffe kursieren leider zu viele Unwahrheiten“

In einer flächendeckenden Impfung sehen viele Experten die einzige Chance, diese Pandemie in den Griff zu bekommen. Offene Fragen bleiben.
© iStock

Experten fordern im Sinne einer Nutzen-Risiko-Abwägung eine gute Aufklärung rund ums Covid-19-Impfen. In den nächsten Monaten ist mit weiteren neuen Impfstoffen zu rechnen. Eine Übersicht und ein Vergleich der Impfstoffe, die bereits zugelassen sind.

Von Liane Pircher

Innsbruck, Wien – Zuletzt listete die WHO über 200 Impfstoffentwicklungen zu Covid-19 auf. Überall auf der Welt gibt es Pharmakonzerne, die in der Endphase neuer Forschungsarbeiten sind. Auch in Österreich sind drei Stoffe bereits in der klinischen Phase. Es sei wünschenswert und vielversprechend, wenn es möglichst viele Produkte im Kampf gegen Covid-19 gibt, sagt Reingard Grabherr, Professorin für molekulare Biotechnologie, dazu. Aktuell arbeitet Grabherr mit anderen Experten an Informationsbroschüren zu den in Europa aktuellen, bereits zugelassenen Impfstoffen: „Es gibt momentan eine zu große Flut an Missinformation“, sagt Grabherr.

Verwandte Themen