Plus

Tiroler Sporthandel: Zwei Dritteln droht laut Wirtschaftskammer das Aus

In Tirols Touristenzentren sind Skiverleihe und Sporthändler laut WK existenzbedroht. Es fehle das Geld, um Sommerware zu kaufen.

  • Artikel
  • Diskussion (7)
Symbolfoto.
© GEORG HOCHMUTH
Katrin Brugger (Branchensprecherin WK Tirol): „Auch im Skiverleih liegt das Geschäft darnieder. Manche Händler können keine Steuern mehr zahlen.“
© Die Fotografen

Innsbruck –„Wir verhungern am voll gedeckten Tisch“, sagt Katrin Brugger, Sprecherin der Tiroler Sportartikelhändler in der Wirtschaftskammer. Volle Läden, kaum Käufer. Zwei Drittel der 680 Standorte in Tirol hätten ein Liquiditätsproblem und bräuchten Soforthilfe, meint sie. An 300 Standorten werden Ski verliehen. Da liege das Geschäft ebenso darnieder. „Manche Händler können keine Steuern mehr zahlen“, warnt Brugger. Sie betreibt ein Sportgeschäft samt Verleih in der Wildschönau.


Kommentieren


Schlagworte