Landesweite Corona-Massentests in Niederösterreich

  • Artikel
  • Diskussion

In Niederösterreich haben Samstagfrüh die zweitägigen landesweiten Corona-Massentests begonnen. Die in den 573 Gemeinden eingerichteten 1.151 Stationen gingen um 8.00 Uhr in Betrieb. Sie werden - so wie auch am (morgigen) Sonntag - bis 18.00 Uhr geöffnet sein. Wie bereits bei der ersten Auflage im Dezember sind erneut tausende Freiwillige involviert. Mit der Abwicklung betraut sind die Kommunen gemeinsam mit den Einsatzorganisationen.

Zur Teilnahme an der freiwilligen Untersuchung berechtigt sind im Bundesland etwa 1,519.000 Personen. Bis Freitagmittag wurden laut dem Dashboard von Notruf Niederösterreich mehr als 400.000 Anmeldungen verzeichnet. Spitzenreiter in Sachen Online-Vormerkungen war der Bezirk St. Pölten-Land mit 35.721 vor den Bezirken Baden (33.486) und Mödling (32.854).

Verpflichtend ist die Anmeldung wie schon im Dezember nicht, sie wurde allerdings aus Gründen der Zeitersparnis empfohlen. Um Warteschlagen und Menschenansammlungen zu vermeiden, wurde den Berechtigten außerdem seitens der jeweiligen Heimatgemeinden in einem Infoschreiben ein zeitlicher Korridor für das Erscheinen zur Untersuchung zugewiesen.

Sollte sich ein durchgeführter Antigentest als positiv erweisen, erfolgt eine Überprüfung mittels PCR-Untersuchung. Gesetzt wird bei bestätigten Fällen einmal mehr auch auf intensives Contact Tracing.

Das erste Testwochenende war im Bundesland am 12. und 13. Dezember 2020 über die Bühne gegangen. Unter Berücksichtigung der bereits davor bei Pädagogen und Polizisten durchgeführten Untersuchungen ergab sich damals eine Teilnahmequote von knapp mehr als 38 Prozent. Am Wochenende selbst wurden 546.756 Abstriche entnommen, davon waren 774 oder 0,14 Prozent positiv.


Kommentieren


Schlagworte