17 Prozent Mutations-Anteil bei Stichprobe in Wien

  • Artikel
  • Diskussion

Die Verbreitung der neuen, ansteckenderen Variante des Corona-Virus könnte in Österreich schon recht weit fortgeschritten sein. Wie erste der APA bekannt gegebenen Ergebnisse einer Stichprobe von 83 positiven PCR-Tests zeigten, wurde bei 14 Proben die für das britische Virus typische Mutation (N501y) nachgewiesen. Damit waren 17 Prozent der analysierten positiven Fälle von der Mutation betroffen.

Durchgeführt wurde die spezifische PCR-Analyse an der MedUni Wien. Laut den bisherigen Ergebnissen ist davon auszugehen, dass sich bei der jetzt folgenden „Vollsequenzierung“ bestätigen wird, dass es sich um die Briten-Variante (B.1.1.7.) oder jene aus Südafrika handelt.


Kommentieren


Schlagworte