Österreichs Rodler in Oberhof zurück in der Erfolgsspur

  • Artikel
  • Diskussion

Die österreichischen Rodler haben sich nach den enttäuschenden Europameisterschaften am Samstag in Oberhof mit einem Sieg und zwei weiteren Podesträngen zurückgemeldet. Damit tankten sie viel Selbstvertrauen für den nächstwöchigen Heimweltcup in Igls. Die Doppelsitzer Thomas Steu/Lorenz Koller feierten 0,009 Sek. vor den Deutschen Tobias Wendl/Tobias Arlt ihren vierten Saisonsieg. Jonas Mülller und David Gleirscher mussten sich im Einsitzer nur Felix Loch geschlagen geben.

Steu/Koller rasten vom vierten Zwischenrang mit neuem Bahnrekord noch hauchdünn vor den deutschen Haltzeitführenden Wendl/Arlt zum Sieg, wodurch sie ihre Gesamtführung im Weltcup drei Rennen vor Schluss weiter ausbauten. Yannick Müller/Armin Frauscher fuhren auf Platz sechs.

Im Einsitzer lag Müller 0,247 Sekunden hinter dem deutschen Europameister Loch, der seinen bereits achten Saisonerfolg feierte und unmittelbar vor seinem nächsten Weltcupgesamtsieg steht. „Die Bahn in Oberhof mag ich einfach gern, es hat richtig Spass gemacht“, so der auch schon zur Halbzeit auf Rang zwei gelegene Müller, der auf das bei tiefen Temperaturen sehr gut gelaufene Material hinwies.

Olympiasieger Gleirscher fehlten 0,443 auf Loch. Der Tiroler verbesserte sich mit starkem zweiten Lauf von Platz sechs noch auf das Podest und hielt ein deutsches Duo hinter sich knapp auf Distanz. „Ich bin einfach happy, dass ich nach zwei enttäuschenden Wochenenden wieder ein so gutes Rennen gefahren bin“, freute sich Gleirscher und versprach für Igls einen Angriff auf Loch. „Daheim wollen wir Felix ärgern, zurzeit spielt er ein bisschen mit uns.“Davor steht am Sonntag in Oberhof noch das Damen-Rennen auf dem Programm.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte