ÖSV-Trio zur Flachau-Halbzeit auf Rängen zwei bis vier

  • Artikel
  • Diskussion

Österreichs Slalom-Herren greifen nach dem nächsten Spitzenergebnis. Auf dem zur Halbzeit des zweiten Flachau-Weltcupslaloms führenden Norweger Sebastian Foss-Solevaag hat als Zweiter Fabio Gstrein 0,27 Sekunden Rückstand, es folgen Vortagssieger Manuel Feller mit +0,29 und Marco Schwarz mit +0,34. Der zweite Durchgang ist für 13.45 Uhr (live ORF 1) angesetzt.

Der überraschend beste Österreicher Gstrein war noch nie so weit vorne platziert, wie es mit seinem Nervenkostüm aussehe, könne er daher nicht sagen, erklärte er im ORF-TV. Feller blickte auf einen „passablen ersten Durchgang“ zurück, er habe versucht, nicht zu überpowern. „Ich habe heute gleich besser reingefunden. Es ist um die Spur aggressiver geworden, aber die Piste ist in einem perfekten Zustand“, sagte Schwarz.

Michael Matt hat als Elfter nach 50 Läufern 0,92 Rückstand, Adrian Pertl und Johannes Strolz als ex aequo 26. 1,48. Marc Digruber verpasste die Qualifikation für den zweiten Durchgang, Christian Hirschbühl schied aus. Ebenso wie der Franzose Clement Noel, am Samstag Zweiter, und der Deutsche Linus Strasser, im ersten Rennen Fünfter. Damit bietet sich dem ÖSV-Duo Feller/Schwarz die Chance, sich im Disziplinweltcup weiter abzusetzen.


Kommentieren


Schlagworte