Bassino schlug erneut im Kranjska-RTL zu - Siebenhofer 12.

Marta Bassino hat auch den zweiten Weltcup-Riesentorlauf in Kranjska Gora für sich entschieden. Nach ihrem Erfolg am Vortag war die Italienerin bei ihrem vierten Saisonsieg in der Disziplin 0,66 Sekunden schneller als Michelle Gisin aus der Schweiz. Dritte wurde die slowenische Lokalmatadorin Meta Hrovat (+0,73). Ramona Siebenhofer war am Sonntag als beste Österreicherin Zwölfte, Katharina Liensberger beendete das Rennen als 14.

„Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden“, sagte Siebenhofer, die am Samstag Siebente gewesen war. In Anbetracht ihrer Ausgangsposition in der Disziplin „waren das zwei gute Tage. Gestern sehr gut, heute gut.“ Liensberger freute sich zumindest über einen Schritt nach vorne gegenüber dem Vortag (26.), „weil ich mich viel wohler gefühlt habe. Das ist für mich extrem wichtig, dass ich gut Ski fahre.“ Julia Scheib belegte auf der erneut eisigen und unruhigen Piste den 16. Platz., Rosina Schneeberger wurde 27.

Elisa Mörzinger (33.), Katharina Truppe (41.) und Katharina Huber (42.) waren an der Qualifikation gescheitert. Stephanie Brunner, Franziska Gritsch und Ricarda Haaser schieden alle im ersten Durchgang aus. „Auf dem Eis muss man halt einfach so sauber fahren“, sagte Brunner, die nach einem Fehler zu spät dran war und nicht mehr auf Linie kam. „Ich glaube, das ist auch dem ein bisschen geschuldet, dass ich die letzten Jahre nicht trainieren konnte, weil schnell wäre ich schon.“

Insgesamt gab es 17 Ausfälle und vier Startverzichte. Nach einem Sturz der Niederländerin Adriana Jelinkova war das Rennen für mehrere Minuten unterbrochen, die in Tschechien geborene Athletin musste mit dem Schlitten abtransportiert werden. Sie dürfte sich eine Knieverletzung zugezogen haben.


Kommentieren


Schlagworte