1.009 Corona-Neuinfektionen und 33 Tote in Österreich

1.009 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 sind seit Sonntag in Österreich gemeldet worden. Das ist der geringste Wert seit mehr als drei Monaten. Allerdings wird am Wochenende weniger getestet bzw. ausgewertet, weshalb die Zahlen am Montag immer niedriger sind. Gesundheits- und Innenministerium meldeten am Montag 33 Menschen, die mit dem Erreger SARS-CoV-2 gestorben sind. Seit Beginn der Pandemie gibt es somit bereits fast 7.500 Tote in Österreich.

Zuletzt waren am 12. Oktober in Österreich weniger als 1.000 Neuinfektionen gemeldet worden. Innerhalb eines Tages waren vor mehr als drei Monaten 979 neue Fälle hinzugekommen. Am Montag vor einer Woche wurden in Österreich 1.161 Neuinfektionen gemeldet - nunmehr mehr als vier Wochen nach Inkraftreten des dritten harten Lockdowns.

Weiter sehr hoch war am Montag die Neuinfektionszahl im Schnitt der vergangen Woche. Demnach infizierten sich täglich 1.541 Menschen mit SARS-CoV-2. Die Sieben-Tages-Inzidenz betrug am Montag 121,2. Das heißt, dass binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 121,2 Neuinfektionen hinzukamen. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 142,5.

Die Zahl der Covid-19-Toten stieg um 33 auf bereits 7.451 Menschen, die an oder mit SARS-CoV-2 gestorben sind. Allein in der vergangenen Woche wurden 329 Todesopfer erfasst. Pro 100.000 Einwohner sind bereits beinahe 84 Covid-19-Tote verzeichnet. Im Schnitt waren es in den vergangenen sieben Tagen täglich 47 Menschen, die an den Folgen oder mit einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben sind.

Langsam, aber stetig rückläufig ist die Zahl der Patienten, die im Spital behandelt werden müssen. Am Montag lagen 1.856 Infizierte im Krankenhaus - 29 mehr als am Sonntag, aber 161 weniger als vor einer Woche. Weiter anhaltend hoch ist die Zahl der Intensivpatienten. 320 benötigten am Montag intensivmedizinische Versorgung - gleich viele wie am Sonntag. Im Wochenvergleich sind es 14 weniger als vergangenen Montag. Weniger als 300 Covid-19-Erkrankte auf Intensivstationen gab es zuletzt am 1. November mit 291 Patienten. Der bisherige Höchstwert wurde mit 709 Coronaviruserkrankten am 25. November registriert.

15.072 Menschen galten am Montag als bestätigt aktiv infiziert - 570 weniger als am Sonntag. Den 1.009 Neuinfektionen standen 1.546 neu Genesene gegenüber. Seit Beginn der Pandemie wurden in Österreich 405.723 Menschen positiv getestet. 383.200 haben die Infektion überstanden.

In den vergangenen 24 Stunden gab es die meisten Neuinfektionen mit 211 in Niederösterreich, 182 waren es in Wien und 140 in Oberösterreich. Die Steiermark meldete 110 neue Fälle, Tirol 104, Kärnten 85 und Salzburg 72. In Vorarlberg gab es 61 weitere Infizierte und im Burgenland 44.


Kommentieren


Schlagworte