Exklusiv

Hotels drängen auf Öffnung, Fragezeichen hinter Tirol

Hotellerie-Obfrau Kraus-Winkler will klare Perspektive für Öffnung der Betriebe. Gäste-Tests sollen für Sicherheit sorgen. Tirol könnte zubleiben.

Auf eine klare Perspektive für eine Wiedereröffnung der Hotellerie und die Möglichkeit eines „Soft Opening“ für Ganzjahresbetriebe wie Wellness- und Thermenhotels drängen die Branchenvertreter in der Wirtschaftskammer Susanne Kraus-Winkler und Mario Gerber.
© iStock, APA, Parth

Von Stefan Eckerieder

Wien, Innsbruck –„Wir können nicht ewig im Lockdown bleiben“, drängt Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), auf eine „klar­e Perspektive“ zur Wiedereröffnung der Hotellerie. Am Montag will die Regierung verkünden, ob es auch in diesen Branchen zu Öffnungsschritten kommen soll. „Wir wünschen uns, dass man uns klar sagt, ob wir im Laufe des März öffnen können“.

Der Hotellerie-Obfrau schwebt ein „Soft Opening“ der auf den „Inlandsmarkt spezialisierten Ganzjahreshotellerie“ vor. Das würde etwa auf Wellness oder Thermenhotels zutreffen. „Natürlich nur, wenn die Infektionszahlen nicht wieder in die Höhe schießen“, sagt Kraus-Winkler im Gespräch mit der TT.


Kommentieren


Schlagworte