Tierschutzvolksbegehren fand mehr als 400.000 Unterstützer

  • Artikel
  • Diskussion

Die drei Volksbegehren für Tierschutz, „Impf-Freiheit“ und Ethikunterricht für alle haben die parlamentarische Hürde von 100.000 Unterschriften klar genommen. Die erfolgreichste war die Tierschutzinitiative von Ex-Liste Pilz-Politiker Sebastian Bohrn Mena. Sie liegt mit 416.229 Unterschriften und damit einem Anteil von 6,52 Prozent der 6,379.781 Stimmberechtigten auf Rang 19 der nunmehr 53 Volksbegehren.

259.150 bzw. 4,06 Prozent der Stimmberechtigten (259.150) unterstützten das - angesichts der Corona-Impfungen gestartete - Volksbegehren, mit dem eine Gruppe um den ehemaligen Präsidentschaftskandidaten und Christen-Politiker Rudolf Gehring gegen die Diskriminierung von Personen auftritt, die sich nicht impfen lassen. Gemessen am prozentuellen Anteil landete es damit auf Rang 30.

„Ethik für alle“ und nicht nur als Alternative zum konfessionellen Unterricht war 159.979 Stimmberechtigten ein Anliegen. Mit 2,51 Prozent landete das u.a. von Eytan Reif von der Initiative „Religion ist Privatsache“ getragene Volksbegehren auf Rang 37.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte