Oft unterwegs: Jeden Tag zehn Einsätze für Innsbrucks Feuerwehren

Innsbrucks Feuerwehren waren 2020 oft im Einsatz.
© Robert Parigger

Innsbruck – Man hört sie schon von Weitem und sieht sie jeden Tag. In Innsbruck war dies im vergangenen Jahr 3700-mal der Fall. Das sind durchschnittlich zehn Einsätze pro Tag für Innsbrucks Feuerwehren. Jeder einzelne einzigartig und eine neue Herausforderung.

Von Brandeinsätzen über technische Alarmierungen bis hin zur Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden, müssen die Einsatzkräfte in den unterschiedlichsten Bereichen geschult sein. Ob Verkehrsunfall, Brand, Tierschutz oder Liftgebrechen – gekonntes und sofortiges Agieren ist jederzeit gefragt. Denn im Notfall muss jeder Handgriff sitzen.

„Alle Aufgabenbereiche des städtischen Feuerwehrwesens müssen das ganze Jahr über perfekt ineinandergreifen, damit das hohe Schutzniveau für die Bevölkerung Tag und Nacht gewährleistet ist. Dabei sind durch die Berufsfeuerwehr, auch in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren, Einsätze aus einem breiten Spektrum zu bewältigen“, betont Branddirektor Helmut Hager. Zusätzlich zur Innsbrucker Berufsfeuerwehr rücken die Betriebsfeuerwehren des Flughafens und der Justizanstalt sowie zehn Freiwillige Feuerwehren aus. Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Wachen wird dabei großgeschrieben. Rund drei Viertel der 850 Brandmeldungen waren Fehlalarme.

„Die Frauen und Männer der Feuerwehr Innsbruck sind ein Garant für die Sicherheit der Stadt und ihrer Bevölkerung“, lobt der für die Feuerwehragenden zuständige Vizebürgermeister Johannes Anzengruber die tagtägliche Arbeit der Einsatzkräfte.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Für ein sicheres Innsbruck benötigt es jedoch mehr als nur motivierte Mitglieder und rasches Handeln. Neben zeitgemäßen Aus- und Fortbildungen braucht es auch Investitionen in Ausrüstung und Infrastruktur, um im Ernstfall gleichermaßen schnell wie professionell reagieren zu können. (TT)


Kommentieren


Schlagworte