Schauspielhaus Zürich retourniert Subventionen

  • Artikel
  • Diskussion

Dank Kurzarbeit und reduziertem Betrieb aufgrund der Coronakrise hat das Schauspielhaus der Stadt Zürich fast 1,5 Millionen Franken (1,39 Mio. Euro) an Subventionen zurückgezahlt. Damit beendete die Institution die Saison 2019/2020 mit einer schwarzen Null.

Pandemiebedingt wurden ab Mitte März 2020 auch Theater geschlossen. Wegen dieses reduzierten Betriebs, den Kurzarbeitsentschädigungen für die Monate März bis Juni sowie den städtischen Subventionen resultierte für das Schauspielhaus ein Überschuss von 1,49 Millionen Franken, wie das Schauspielhaus am Mittwoch mitteilte. Dieser fließt an die Stadt zurück.

Für die Saison 2019/2020 verzeichnete das Theater an 302 Live-Veranstaltungen 81.599 Besucherinnen und Besucher. Als Reaktion auf die Theaterschließung während der Spielzeit hat das Schauspielhaus zudem das Online-Format „Zuhauspielhaus“ entwickelt. Dieses erzielte rund 44.000 Klicks.

Im Pfauen wurden bei 160 Veranstaltungen insgesamt 61.493 Eintritte gezählt. Das entspricht einer Auslastung von 67 Prozent. Im Schiffbau besuchten 7.197 Zuschauer insgesamt 43 Vorstellungen in der Halle, was einer Auslastung von 81 Prozent entspricht. In der Box wurden an 37 Abenden insgesamt 5678 Eintritte gezählt.

(S E R V I C E - www.schauspielhaus.ch)


Kommentieren


Schlagworte