Vier heimische Produktionen bei „nachtkritik“-Theatertreffen

Mit den beiden Burgtheater-Produktionen „Automatenbüfett“ von Anna Gmeyner (Regie: Barbara Frey) und „Die Traumdeutung von Sigmund Freud“ von Dead Centre (Regie: Bush Mourkazel und Ben Kidd), Goethes „Reineke Fuchs“ in der Regie von Mina Salehpour am Schauspielhaus Graz sowie „Schwieriges Thema“ von Milena Michalek & Ensemble (Regie: Milena Michalek) am Kosmos Theater Wien sind vier österreichische Inszenierungen auf der Vorschlagliste zum „nachtkritik“-Theatertreffen.

findet zum 14. Mal statt. 40 Produktionen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum aus dem Zeitraum 12. Jänner 2020 bis 23. Jänner 2021 wurden heuer von Nachtkritik-Mitarbeitern genannt. Live-Produktionen sind ebenso dabei wie reine Online-Arbeiten und Mischformen aus analogem und digitalem Theater. Die Top Ten der Publikumsgunst (Stimmabgabe bis 1. Februar, 24 Uhr, möglich) werden am 3. Februar als „nachtkritik“-Theatertreffen-Tableau präsentiert.

)


Kommentieren


Schlagworte