Mutter mit Küchenmesser erstochen: Mordprozess in Eisenstadt

Ein 56-jähriger Mann muss sich am Donnerstag vor dem Landesgericht Eisenstadt verantworten, weil er am 14. Juli in Mühlgraben (Bezirk Jennersdorf) seine Mutter erstochen haben soll. Nach einem Streit soll er die Frau durch mehrere Schnitte und Stiche mit einem Küchenmesser getötet haben. Danach wollte er offenbar Selbstmord begehen, wurde aber verletzt festgenommen. Ein Urteil wird für den Abend erwartet.

Der 56-Jährige, der wegen Mordes angeklagt ist, zeigte sich bei Einvernahmen noch im Juli geständig. Der Angeklagte war einen Tag nach der Tat in den Abendstunden von der Polizei festgenommen und verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, das er aber bereits am nächsten Tag wieder verlassen konnte. Seit seiner Festnahme befindet er sich in der Justizanstalt Eisenstadt in U-Haft. Ein Küchenmesser wurde als mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte