EU-Parlament sucht Tiroler Botschafterschulen

Innsbruck, Imst, Brüssel, Straßburg – Mit einem halbtägigen Online-Seminar starteten 15 Schulen am Montag dieser Woche in das Botschafterschul-Programm des Europäischen Parlaments. Im heurigen Schuljahr 2020/21 befinden sich auch zwei Tiroler Schulen, die Landwirtschaftliche Lehranstalt Imst und die BAfE­P Haspingerstraße Innsbruck, unter den Anwärtern. Europaabgeordnete haben dabei u. a. mit den Lehrkräften über die Arbeit in Straßburg und Brüssel gesprochen und die Bedeutung der Gesetzgebung und der europäischen Demokratie hervorgehoben.

Die Anwärterschulen nehmen an einem eigens entwickelten europa- und demokratiepolitischen Programm teil. Dieses umfasst Fortbildungstätigkeiten für Lehrkräfte und schulische Aktivitäten rund um die Europäische Integration, Demokratie und die Werte der EU. Erfüllen diese Schulen am Ende des Programms alle Kriterien, dürfen sie sich künftig als „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ bezeichnen. Sie werden damit gleichzeitig Teil eines EU-weiten Netzwerks von rund 1500 Schulen, die eine besonders enge Kooperation mit dem Europäischen Parlament pflegen. (top)


Kommentieren


Schlagworte