Zwei Tote bei Lawinenunglücken in Tirol

Im freien Skigelände Tirols haben sich am Samstag zwei tödliche Lawinenunfälle ereignet. Wie die Polizei gegenüber der APA bestätigte, ist sowohl in Kühtai (Bez. Imst) als auch in der Axamer Lizum (Bezirk Innsbruck-Land) jeweils ein Wintersportler verschüttet worden. Die beiden Personen konnten nur noch tot geborgen worden. Details zur Identität der Verunglückten bzw. zu den Hergängen der Lawinenunfällen waren vorerst nicht bekannt.

Der Lawinenabgang in Kühtai ereignete sich gegen 13.00 Uhr unterhalb des Finstertaler Stausees zwischen Hohe Mut- und Drei-Seen-Bahn. In der Axamer Lizum ging die Lawine gegen 12.15 Uhr im Bereich der Marchreisenspitze in der Kalkkögelgruppe nieder.


Kommentieren


Schlagworte