Österreichs Rodler holen zum WM-Abschluss Staffel-Gold

Madeleine Egle, David Gleirscher und die Doppelsitzer Thomas Steu/Lorenz Koller haben am Sonntag die Rodel-WM in Königssee mit einem Paukenschlag beendet. Das Quartett gewann überraschend den Team-Staffel-Bewerb mit 0,038 Sekunden Vorsprung auf Deutschland. Bei den Gastgebern patzten die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken im letzten Lauf der WM und fielen noch auf den silbernen Platz zurück. Rang drei ging an Lettland.

Für Österreich bedeutete dies die erste Team-Medaille bei einer WM seit jener von 1999, ebenfalls in Königssee. Österreich bilanziert damit mit tollen vier Medaillen. Nach Sprint-WM-Gold durch Nico Gleirscher sowie zweimal Bronze durch David Gleirscher hat Letzterer als Olympiasieger mit Gold und zweimal Bronze groß abgeräumt.

Keine Medaille hatte es zuvor im Frauen-Bewerb für Österreich gegeben. Beste ÖRV-Dame wurde Lisa Schulte als Elfte. Madeleine Egle war nach Rang sechs im ersten Heat aussichtsreichste Österreicherin gewesen, ein großer Patzer im zweiten Lauf warf sie aber weit zurück. Sie wurde nur 15. Die Medaillen waren wie im Sprint eine Bank für Deutschland: Julia Taubitz gewann mit zwei Laufbestzeiten vor Natalie Geisenberger und Dajana Eitberger.

Taubitz, die 0,315 Sekunden Vorsprung auf die vierfache Weltmeisterin Geisenberger aufwies, hatte auch schon im Sprint-Bewerb Gold geholt. In der U23-WM-Wertung durfte sich Schulte übrigens über die Silbermedaille hinter der Deutschen Anna Berreiter freuen.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte