Übergangsregierung für Libyen wird in der Schweiz gewählt

In der Schweiz wird ab Montag eine Übergangsregierung für Libyen gewählt. Sie soll das Land nach fast zehn Jahren Bürgerkrieg zu geplanten Wahlen im Dezember führen. Dazu haben die Vereinten Nationen 75 Teilnehmer eines Dialogforums mit Vertretern aller Fraktionen eingeladen. An welchem Ort sie sich genau treffen, wird geheim gehalten. Die Teilnehmer wählen das dreiköpfige Präsidialgremium und einen Ministerpräsidenten aus 45 Kandidaten aus.

Um die Positionen bewerben sich nur drei Frauen. Die Kandidaten sollen in den nächsten Tagen ihre Pläne zur Festigung der im Oktober vereinbarten Waffenruhe und für nötigen Reformen vorstellen. Darunter sind einige prominente Politiker aus beiden Bürgerkriegslagern. Das Ergebnis der Wahl wird Freitag erwartet. Alle Kandidaten haben sich verpflichtet, bei den Parlamentswahlen im Dezember nicht anzutreten.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte