Personalrochaden an der UMIT und in der Tiroler ÖVP

Die Funktion des Vizerektors an der privaten Landesuniversität UMIT wird neu ausgeschrieben. ÖVP-Klubdirektor Gernot Reister wird Abteilungsvorstand im Land.

Vizerektor Philipp Unterholzner verlässt die UMIT.
© Umit

Innsbruck – Nicht nur an der privaten Universität des Landes UMIT in Hall gibt es Personalrochaden, sondern auch im Landhaus. Und dass der ehemalige ÖVP-Nationalratsabgeordnete Dominik Schrott sein Kurzgastspiel im Innenministerium bereits im Herbst des Vorjahres beendet hat, sorgt ebenfalls für Gerede in den Wandelgängen des Landeshauses in Innsbruck.

An der UMIT folgte im Vorjahr Sandra Ückert der langjährigen Rektorin Sabine Schindler nach. Im Jänner hat jetzt Eigentümervertreterin und Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) die universitären Gremien darüber informiert, dass sie die Funktion des Vizerektors für Personal und Finanzen neu ausschreiben wird. Damit scheidet Philipp Unterholzner im Dezember aus. „Nach elf intensiven und erfolgreichen Jahren an der Tiroler Privatuniversität ­UMIT nehme ich dies zum Anlass, mich beruflich neu zu orientieren“, teilte Unterholz­ner am Dienstag den Mitarbeitern an der UMIT mit.

Gernot Reister wird Abteilungsvorstand im Land.
© ÖWR

Zurück in die Landesverwaltung geht der Klubdirektor der Tiroler Volkspartei, Gernot Reister. Nach der Neuordnung des Krisen- und Katastrophenmanagements wurden vier Abteilungen geschaffen. Das Land hat die Leitung des Feuerwehr- und Rettungswesens intern ausgeschrieben und mit dem ÖVP-Klubdirektor besetzt. Reister ist Funktionär der Österreichischen Wasserrettung.

Nachfolger im ÖVP-Landtagsklub ist Gregor Kaltenböck, der beim heute beginnenden Februar-Landtag bereits die ÖVP-Mandatare betreuen wird.

Schon im vorigen Oktober beendete Ex-VP-Nationalrat Dominik Schrott seine Tätigkeit in Innenministerium als Kabinettsmitarbeiter von Karl Nehammer. Doch er bleibt quasi öffentlich, schließlich dockte er im „strategischen Verkehrsmanagement“ der Autobahn- und Schnellstraßenfinanzierungsgesellschaft Asfinag in Wien an. (pn)


Kommentieren


Schlagworte