Plus

Ein neuer Impuls zum Schlucken: Methode ohne Kanüle im KH Zirl

Am Landeskrankenhaus Hochzirl kommt eine neue Methode zum Einsatz, mit der Patienten ohne Kanüle wieder das Schlucken lernen.

Mittels einer Sonde werden bei der Pharynxstimulation Elektroden verlegt, die Impulse abgeben und Hirnareale stimulieren.
© iStock

Die Innsbruckerin Sandra war 2014 wochenlang gelähmt und in ihrem Körper gefangen. Sie litt am Guillain-Barrè-Syndrom.

„Ich war ein Jahr in Hochzirl und musste alles neu lernen. Heute kann ich auch wieder alles essen“, schildert sie. Denn obwohl sie sich nach einiger Zeit wieder bewegen konnte, war es ihr zunächst nicht möglich, ohne Kanüle zu schlucken und zu sprechen.

📽️ Video | Interview mit Patientin Sandra

Auch Anna Maria aus Salzburg musste nach einer Tumoroperation im Kleinhirn, bei der es zu Einblutungen kam, wieder alle Bewegungen erlernen. „Zu Beginn hat es geheißen, ich werde von der Kanüle nie wieder wegkommen“, erinnert sie sich.


Kommentieren


Schlagworte