WM-Auftakt in Altenberg: Der Bob-Himmel hängt voller Geigen

Mit den Zweier-Bewerben beginnt ab heute die Bob-Weltmeisterschaft in Altenberg. Die Piloten Katrin Beierl und Benni Maier blicken nach einer starken Weltcup-Saison durchaus optimistisch in den Eiskanal.

Kati Beierl und Jennifer Onasanya schreiben weiter an ihrer Bob-Geschichte.
© APA

Von Tobias Waidhofer und Günter Almberger

Altenberg – Der Eintrag in die rot-weiß-rote Bob-Historie ist Katrin Beierl nach ihrem jüngsten Gesamtweltcup-Sieg sicher. Dieses Kunststück hat nämlich vor ihr noch keine österreichische Dame vollbracht. Folgt nun bei der heute (ab 10.30 Uhr, live ORF Sport +) beginnenden WM in Altenberg das nächste Husarenstück? „Ich bin nicht so der Fan von kurzfristigen Zielsetzungen“, beginnt die 27-Jährige. „Wir können locker in die Rennen gehen und wollen vier gute Läufe abliefern.“ Gelingt das, scheint eine Medaille jedoch mehr als nur in Reichweite ...

Erschwert wird die „Mission Edelmetall“ durch den eigenen Körper. Eine chronische Entzündung im Knie („Die haben wir manchmal besser und manchmal schlechter im Griff“) macht weiter Sorgen. So musste Beierl im Training die Anschiebearbeit zum großen Teil ihrer Kollegin Jennifer Onasanya überlassen: „Im Training hab’ ich mein Knie etwas geschont, hab’ vor allem auf die Linie geschaut. Im Rennen wollen wir angreifen.“ Aber unabhängig von den Titelkämpfen in Deutschland blickt die Wahl-Tirolerin auf eine sensationelle Saison zurück. Dabei hatten der Dame aus dem Flachland im „Bundesland der Berge“ nicht immer alle diesen Leistungssprung zugetraut. Verspürt Beierl in gewisser Form auch eine Genugtuung? „Jein“, antwortet die Polizeisportlerin, „natürlich gab es vor allem am Anfang von den Älteren Sätze wie ‚Frauen können das eh nicht‘ oder ‚Das wird nichts mit der Beierl ...‘, aber Genugtuung überwiegt nicht.“

In Tirol fühlt sich die Himbergerin jedenfalls pudelwohl „Innsbruck ist super. Ich schau’ von meiner Wohnung sowohl auf den Patscherkofel als auch auf die Nordkette. Besser geht’s echt nicht.“ Außer es baumelt morgen auch noch eine WM-Medaille um Beierls Hals ...

Benni Maier blickt optimistisch auf die WM.
© APA

Von einer Medaille will Benjamin Maier nicht reden – zumindest nicht im Zweier-Bewerb, der am Samstag und Sonntag über die Bühne geht. „Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie wir unsere Trainingsleistungen einstufen können. Wir waren mal besser, mal schlechter, wir waren einfach überall zu finden“, war der Rumer ein wenig ratlos. Die WM wäre ursprünglich in Lake Placid (USA) geplant gewesen, doch wegen Corona-Auflagen musste der Internationale Verband (IBSF) einen neuen Ausrichter finden. So kam es, dass Altenberg so wie im vergangenen Jahr die Titelkämpfe ausrichtet. Im Februar 2020 verpasste Maier als Sechster (Zweier) und Fünfter (Vierer) Edelmetall im Osterzgebirge. „Unser Material ist hier gut gelaufen. Für das Rennen ist jetzt aber Schnee vorhergesagt. Zudem haben wir keine gute Startnummer, da wir die ersten vier Zweier-Rennen in Sigulda Corona-bedingt verpasst haben. Daher kann ich keine Prognose abgeben. Spekulieren bringt nichts, nach den ersten zwei Läufen wissen wir mehr“, betont Maier.

Dass der 26-Jährige in dieser Saison schon auf das Zweierpodest (u. a. Bronze bei EM in Winterberg) gerast ist, will er nicht zu hoch hängen. „Man muss realistisch bleiben. Ich würde das eher als positive Ausreißer bezeichnen. Die Chancen sind kommende Woche im Vierer deutlich höher einzustufen“, erklärt der Weltcup-Gesamtzweite im Vierer.

Bob-WM in Altenberg

Das Programm: 
Freitag: 1./2. Lauf Damen (ab 10 30 Uhr)
Samstag: 1./2. Lauf Zweier Herren (ab 10); 3./4. Lauf Damen (ab 14.30)
Sonntag: 3./4. Lauf Zweier Herren (14.30).
Donnerstag, 11.2.: 1./2. Lauf Skeleton Damen (ab 9); 1./2. Lauf Skeleton Herren (ab 13).
Freitag, 12.2.: 3./4. Lauf Skeleton Damen (ab 9); 3./4. Lauf Skeleton Herren (ab 13).
Samstag, 13.2.: Skeleton Mixed Teambewerb (9). 1./2. Lauf Monobob Damen (ab 11.30); 1./2. Lauf Vierer Herren (ab 15.45).
Sonntag, 14.2.: 3./4. Lauf Monobob Frauen (ab 9 Uhr); 3./4. Lauf Vierer Herren (ab 15 Uhr). 
Alle Rennen live auf ORF Sport +


Kommentieren


Schlagworte