Der FC Wacker legt im letzten Testspiel noch nicht alles offen

Immer an der Outlinie aktiv – FCW-Cheftrainer Daniel Bierofka.
© gepa

Innsbruck – In den bisherigen drei Testspielen, entweder im 4-2-3-1- oder 4-3-3-System, legte Wackers Cheftrainer Daniel Bierofka die Karten in Sachen Startaufstellung wohl noch nicht (ganz) auf den Tisch. Heute (15 Uhr) beim letzten Winter-Probegalopp bei Bundesligist St. Pölten könnte es vor dem nahenden Zweitliga-Auftakt gegen Vorwärts Steyr (12.2.) annähernd so weit sein. Einer – Innenverteidiger Darijo Grujcic – ist beim Rückrundenstart wegen einer Sperre zum Zuschauen verdammt, andere (Gallé, João Luiz, Wedl, Doski, Martic ...) fallen derzeit verletzungsbedingt aus.

„Wir werden garantiert nicht mit jener Elf beginnen, die dann auch gegen Steyr spielen wird. Wichtig ist, dass unsere Neuzugänge Hadzic und Aydin weiter Spielpraxis sammeln und sich integrieren“, schickt Bierofka voraus, der auch noch beantworten muss, wer Grujcic beim Auftakt ersetzen wird.

Gespielt wird der vierte Test gegen einen Erstligaclub heute voraussichtlich am Akademie-Gelände der Niederösterreicher. (lex)


Kommentieren


Schlagworte