Plus

Naturschutzgebiet Kaisertal bleibt ein politischer Aufreger

Wegbau und abgepumpte Gülle im Naturschutzgebiet bringt Politiker auf die Palme. Staatsanwalt prüft, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

GR Victoria Da Costa (Mitte) und GR Birgit Obermüller (rechts) gingen mit 
BM Martin Krumschnabel hart ins Gericht.
© Otter

Kufstein – Ein abgerutschter Weg und dessen dringende Sanierung sowie abgepumpte Gülle im Naturschutzgebiet Kaisertal sorgen noch immer für einigen Wirbel in der Kufsteiner Kommunalpolitik und in der jüngsten Gemeinderatssitzung für heftige Wortmeldungen. Auch der Staatsanwalt überprüft, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Gerade im Hinblick auf den Abriss eines Wirtschaftsgebäudes auf einer Alm im Jahr 2019, bei dem angeblich 3600 Liter Gülle unsachgerecht in ein Bachbett geleitet worden sein könnten. Die Causa sorgt auf alle Fälle für einen rauen Ton von NEOS-GR Birgit Obermüller und Grün-GR Victoria Da Cost­a gegenüber Bürgermeister Martin Krumschnabel (Parteifreie).


Kommentieren


Schlagworte